Eckert, Rainer: Opposition, Widerstand und Revolution

PDFDrucken

Verkaufspreis24,95 €

BESCHREIBUNG

Rainer Eckert
Opposition, Widerstand und Revolution
Widerständiges Verhalten in Leipzig im 19. und 20. Jahrhundert
Herausgegeben vom Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V.

412 S., geb., 148 x 210 mm, mit s/w-Abb.
ISBN 978-3-95462-343-3

Erschienen: September 2014

 

Widerständiges Verhalten in Leipzig im 19. und 20. Jahrhundert

Die Leipziger haben sich schon in früherer Zeit gegen Bevormundung und Unterdrückung zur Wehr gesetzt, aber vor allem ihre Demonstrationen, mit denen sie die Friedliche Revolution in der DDR einleiteten, haben sich in das Gedächtnis eingebrannt.
Der Historiker und Politwissenschaftler Professor Rainer Eckert folgt der langen Spur der Widerständigkeit vom 19. Jahrhundert bis zur Diktatur des Nationalsozialismus und später in der DDR. Dabei nimmt er u.a. die Universität, die Kirchen und das Bürgertum in den Blick und schildert Ereignisse, die sich bis heute in das kollektive Gedächtnis der Stadt eingeprägt haben.
Schwerpunktmäßig wird vor allem die Situation in der Zeit der DDR behandelt, Beispiele hierfür sind der Volksaufstand vom 17. Juni 1953, die „Beatdemonstration“ von 1965, die Sprengung der Universitätskirche am 30. Mai 1968, die Friedensgebete in der Nikolaikirche und die daraus erwachsenden Montagsdemonstrationen, die schließlich zur Initialzündung der Friedlichen Revolution von 1989 wurden.

Autor

Prof. Dr. Rainer Eckert, geb. 1950, Historiker und Politikwissenschaftler, seit 2001 Direktor des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig, seit 2006 apl. Professor für politische Wissenschaften an der Universität Leipzig. Mitglied in verschiedenen wissenschaftlichen Gremien, u.a. im Stiftungsrat der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Zahlreiche Veröffentlichungen zur deutschen Zeitgeschichte, u.a. zu Opposition und Widerstand in der DDR.

PRESSESTIMMEN

»Die Ereignisse des 9. Oktober hatte niemand vorhergesehen; sie werden von Rainer Eckert eindrucksvoll beschrieben.«
Jörg Ganzenmüller (Stiftung Ettersberg),  Totalitarismus und Demokratie, Februar 2016

»Der Band ist ein großer Wurf.«
Gerhard Neumeier, Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, Ausgabe 5/2015

»Eine unprätentiöse wie überzeugende Biographie einer Stadt.«
Natalie Wohlleben, Portal für Politikwissenschaft (pw-portal.de), 12. März 2015


»Facettenreiche Beschreibung der Vorgeschichte des Herbstes 1989 mit Potenzial zum Standardwerk.«
Andreas Debski, Leipziger Volkszeitung, 26. September 2014

»In kompakter, profunder und quellengesättigter Form zeichnet Eckert alle wesentlichen Entwicklungslinien und Ereignisse in Leipzig nach, die zur Geschichte der Widerständigkeit dazugehören.«
Ilko-Sascha Kowalczuk, Das Historisch-Politische Buch, 5/2015


»Das Buch würdigt die historische Leistung der Leipziger 1989 – und zwar in möglichst vielen Details. Rainer Eckert hat die DDR-Opposition in Leipzig akribisch genau beschrieben – das macht sein Buch zu einem guten Nachschlagewerk und zu einer Fundgrube für alle Leipziger Zeitzeugen.«
Grit Eggerichs, Deutschlandfunk: Andruck, 1. Dezember 2014