Schnabel, B./el.doelle/Langer, T.: Das Haus

PDFDrucken
Verkaufspreis25,00 €
Erscheinungsdatum: 05.08.2021

Beschreibung

Barbara Schnabel/el.doelle/Tanja Langer
Das Haus
Kunstbuch
Mit einem Vorwort von Knut Elstermann und einem Nachwort von Wolfgang Siano

überarbeitete Neuausgabe
144 S., geb., 210 × 210 mm, s/w- und Farbabb.
ISBN 978-3-96311-547-9

ET: August 2021


Gedächtnis der Dinge – Literarisches Fotobuch über die Zeit

Künstlerisch intensive Fotografien, vielschichtiger, schwebender Text
Hundert Jahre deutsche Geschichte
Blick auf die Poetik des Raumes

Ein Junge fährt in den Ferien zu seinem Opa, dem Schmied, nach Thüringen. Für das Stadtkind eröffnet sich eine fantastische Welt, die es auf immer prägen wird. Jahrzehnte später kehrt er als erwachsener Künstler zurück, der das Haus seines Großvaters auflösen muss.  
Zusammen mit der Fotografin Barbara Schnabel entdeckt der Bildhauer el.doelle eine Zeitkapsel. Hundert Jahre deutsche Geschichte stecken im Gedächtnis der Dinge und Räume. Die Fotografien des Künstlerpaars bannen die Jahrzehnte der Vorkriegszeit, der Wirren des Krieges und der DDR. Schriftstellerin Tanja Langer wiederum löst den Bann, indem sie findet und erfindet: die Geschichte vom Opa und seinem Enkel.

Fotograf*in

Barbara Schnabel, geb. 1966 in Berlin, studierte Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig; 1987 reiste sie nach West-Berlin aus. Ihre Arbeiten befinden sich u. a. in der Fotografischen Sammlung der Stiftung Stadtmuseum Berlin. el.doelle, geb. 1958 in Berlin, studierte Plastik bei Prof. Wieland Förster. Arbeitsaufenthalte führten ihn nach Mumbai, Lissabon, Paris und Kairo.

Autorin

Tanja Langer, geb. 1962 in Wiesbaden, studierte Vergleichende Literaturwissenschaften, Politologie, Kunstgeschichte und Philosophie. Theaterstücke, Erzählungen, Hörspiele und Romane. Im Mitteldeutschen Verlag zuletzt »Meine kleine Großmutter & Mr. Thursday« (2019). Sie lebt in Berlin.

Pressestimmen

»Vielleicht eins der schönsten Bücher des Jahres.«
Marion Brasch, Die Literaturagenten rbb