Sachsen und Anhalt. Band 35/2023

PDFDrucken
Verkaufspreis49,00 €

BESCHREIBUNG

Sachsen und Anhalt
Jahrbuch der Historischen Kommission für Sachsen-Anhalt
Im Auftrag Instituts für Landesgeschichte am Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie und der Historischen Kommission für Sachsen-Anhalt herausgegeben von Michael Hecht, Jan Kellershohn, Margit Scholz, Michael Scholz, Bettina Seyderhelm und Christoph Volkmar
Sachsen und Anhalt, Band 35/2023
Fachbuch

ca. 400 S., geb., 160 × 245 mm, s/w- und Farbabb.
ISBN 978-3-96311-759-6

ET: März 2023


Die Beiträge in Band 35 (2023) behandeln u. a. die Themen „Arneburg, die Altmark und das ottonische Königtum“, „Mittelalterliche Gerichtsverfassung im Naumburger Westchor?“, „Der Bauernkrieg in Sachsen-Anhalt“, „Dorothea, Herzogin von Sachsen, Äbtissin von Quedlinburg (reg. 1610-1617)“, „Annäherungen an das dynastische Team der Grafen zu Stolberg-Wernigerode im 18. Jahrhundert“ und „Der 17. Juni 1953 in Magdeburg in der kollektiven Erinnerung“.
Ein Werkstattbericht zu Künstlernachlässen in Sachsen-Anhalt, die Tätigkeitsberichte der Historischen Kommission 2019–2022 und des Instituts für Landesgeschichte 2021/22 sowie Besprechungen wichtiger Neuerscheinungen beschließen den Band.

HERAUSGEBER

Nach der Einrichtung des Instituts für Landesgeschichte am Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (LDA) Sachsen-Anhalt 2021 erschien das Jahrbuch der Historischen Kommission für Sachsen-Anhalt 2022 erstmals in gemeinsamer Herausgeberschaft mit dem LDA Sachsen-Anhalt. Dies trägt der Stärkung landesgeschichtlicher Forschung und Vermittlung durch das Land Sachsen-Anhalt in den vergangenen Jahren Rechnung.