Lausitzer Archivlandschaften

PDFDrucken

Verkaufspreis30,00 €

BESCHREIBUNG

Jörg Ludwig/Peter Wiegand (Red.)
Lausitzer Archivlandschaften
Beiträge der wissenschaftlichen Tagung zum 75-jährigen Jubiläum des Staatsfilialarchivs Bautzen
Veröffentlichungen des Sächsischen Staatsarchivs
Reihe A: Archivverzeichnisse, Editionen und Fachbeiträge
Band 13

236 S., geb.
ISBN 978-3-89812-679-3

 

Der Band nimmt die Vielfalt der archivalischen Quellen zur Ober- und Niederlausitz sowie die Geschichte der verwahrenden Institutionen, der Archive, in den Blick.

Im November 2008 veranstalteten der Archivverbund Bautzen, das Sächsische Staatsarchiv und die Oberlausitzische Gesellschaft der Wissenschaften e.V. eine Fachtagung unter dem Titel »Lausitzer Archivlandschaften«. Anlass dafür war die Errichtung des »Staatlichen Zweigarchivs für die Oberlausitz in Bautzen« vor 75 Jahren.
Die Tagung nahm die Vielfalt der archivalischen Quellen zur Ober- und Niederlausitz sowie die Geschichte der verwahrenden Institutionen, der Archive, in den Blick. Dabei verdeutlichte sie, welchen Niederschlag die besondere Verfassungs- und Verwaltungsgeschichte der beiden Lausitzen in Struktur und Inhalt der archivalischen Quellenüberlieferung gefunden hat.
In den Beiträgen des Tagungsbandes werden Aspekte der archivalischen Quellenkunde, der Überlieferungsgeschichte und der Landesgeschichte in jeweils unterschiedlicher Schwerpunktsetzung miteinander verbunden. Eine Übersicht über die wichtigsten Archive und Bibliotheken in Deutschland, Polen und Tschechien, die Archiv- und Sammlungsgut zur Geschichte der Lausitzen verwahren, regt zu neuen Forschungen an.

Pressestimmen

»In recht unterschiedlicher Schwerpunktsetzung wurden von den Autoren immer wieder Aspekte der archivalischen Quellenkunde, der Überlieferungsgeschichte und der Landesgeschichte verbunden.«
Dresdner Neueste Nachrichten, 15. März 2010

»Das vorliegende Buch ist jedem Genealogen, Historiker und Heimatforscher wärmstens empfohlen. Alle Beiträge sind durchweg lesbar geschrieben und nur dort, wo es notwendig erschien, durch Fußnoten, Beständeübersichten und Literaturverweise kommentiert. Damit stellt das Buch nicht auf den Insider der Archivkunde ab, es richtet sich vielmehr an die Nutzer von Archiven. Sie sind es, denen wir heute so manche Entdeckung zu verdanken haben. Das Buch ist also ein Wegweiser für die kommenden Forschungsgenerationen, Verstaubtes an das Tageslicht zu bringen. Forschen Sie mit, erwerben Sie das Buch und gehen sie auf kriminalistische Spurensuche in dem, was uns unsere Vorfahren hinterlassen haben.«
Oberlausitzer Heimatblätter, Heft 24/2010