Loest, Erich: Der Zorn des Schafes

PDFDrucken

Verkaufspreis24,00 €

Beschreibung

Erich Loest
Der Zorn des Schafes
Aus meinem Tagewerk
Roman

400 S., Ln. mit SchU
ISBN 978-3-9802139-3-6

 

Unmittelbar nach der friedlichen Revolution in der DDR gelang es dem Schriftsteller Erich Loest, Teile seiner Stasi-Akte zu erwerben.
In diesem Roman hat er das Leben, wie er es erlebt hat, mit dem konfrontiert, was die Stasi daraus gemacht hat, eine erschreckende, aber oft auch groteske Lektüre …

Autor

Erich Loest (1926, Mittweida/Sa.–2013, Leipzig); 1944/45 Kriegsdienst, 1947–1950 Volontär und Redakteur bei der Leipziger Volkszeitung, ab 1950 freischaffender Schriftsteller (Debüt »Jungen die übrig blieben«), 1957 Ausschluss aus der SED, Verurteilung zu siebeneinhalb Jahren Zuchthaus (Bautzen) aus politischen Gründen, nach Entlassung wieder als Schriftsteller tätig, 1979 Austritt aus dem Schriftstellerverband aus Protest gegen Zensur, 1981 Ausreise in die Bundesrepublik. 1990 Rückkehr nach Leipzig, wo er 1996 Ehrenbürger wurde. 1994–1997 Vorsitzender des Verbandes Deutscher Schriftsteller.
Loest bekam unter anderem den Hans-Fallada-Preis, den Marburger Literaturpreis, zweimal den Jakob-Kaiser-Preis, 2009 den Deutschen Nationalpreis sowie den Kulturgroschen 2010 des Deutschen Kulturrates zuerkannt, einige seiner Bücher wurden verfilmt.