Herden, Tim: Toter Kerl

PDFDrucken

Verkaufspreis9,95 €

Beschreibung

Tim Herden
Toter Kerl
Insel­-Krimi

288 S., Br., 130 x 200 mm
ISBN 978-3-89812-894-0

 

Die perfekte Strandkorblektüre nicht nur für Hobby-Kommissare

Prominenz aus Politik und Kultur ist nach Hiddensee gereist, um der Verleihung des Deutschen Literaturpreises an Inselpfarrer Schneider beizuwohnen. Doch zwei Tage später wird die Leiche des Pfarrers auf den Klippen der Steilküste entdeckt. Ein neuer Fall für Rieder und Damp.
Ein Mord, die Eigenarten der Insulaner und ein skurriles Ermittlerpaar: Tim Herden, ein Kenner der Küstenmentalität, verbindet zum zweiten Mal erfolgreich diese drei Zutaten, um einen originellen wie spannenden Krimi in der Idylle von Hiddensee zu kochen.

Autor

Tim Herden, geb. 1965 in Halle (Saale), nach dem Abitur 1983 Volontariat, 1985–1989 Journalistikstudium in Leipzig, danach Arbeit als wissenschaftlicher Assistent und Journalist, ab 1991 Redakteur beim Mitteldeutschen Rundfunk in Dresden, heute Korrespondent im ARD-Hauptstadtstudio Berlin.

Pressestimmen

»Ich finde Krimis ansprechender, bei denen die Identität des Täters erst im Leseendstadium geklärt wird. Wem es ähnlich geht, dem kann ich die beiden Hiddensee-Krimis von Tim Herden empfehlen. Wer das Lokalkolorit mag, kommt in seinen Büchern auf seine Kosten.«
Verena Dehlis, Hiddensee Magazin, Sommer 2012

»Die Kriminalgeschichte ist gut in die Besonderheiten der Insel eingebettet, von landschaftlichen Spezialitäten wie Steilküste oder rasanten Bootsverfolgungen bis zu den treffend gezeichneten Bewohnern. – Gern für Krimileser im ganzen Land.«
Elisabeth Mair-Grummermann, ekz-Bibliotheksservice, Juni 2012

»Gute Krimikost, die gefällt, ohne abzuheben. Kurzweilig, unterhaltsam, realitätsnah und mit einem liebenswürdigen Augenzwinkern.«
eic-life.de, 29. März 2012

»Tim Herden hat sich nach dem geglückten Debüt mit Gellengold nicht lumpen lassen und legt nun einen weiteren Hiddensee-Krimi um das konfliktfreudige Inselpolizisten-Duo Stefan Rieder und Ole Damp vor. Die Hintergründe um terroristische Aktivitäten und das Wirken eines ehemaligen Stasi-Mannes, sowie ein Racheverdacht tragen ebenso zur Qualität des Romans bei wie die Insel-Kennerschaft des Autors, der hier ein weiteres Mal Hiddensee liebens- und lesenswert in Szene setzt.«
Uckermark-Kurier, 28. Februar 2012