Götze, Veronika: Schellingers Welt

PDFDrucken
Verkaufspreis14,00 €

Beschreibung

Veronika Götze
Schellingers Welt
Roman

192 S., Br., 140 × 215 mm
ISBN 978-3-96311-328-4

Erschienen: Dezember 2020


Grotesk, absurd, tragisch und mit eigenartig subtiler Komik 

Schellinger, ein Wanderer zwischen den Welten, der sich nirgends oder überall zugehörig fühlt, macht das Scheitern zum Prinzip. Sein größtes Interesse gilt den Frauen, sie sind die Trieb- und Antriebskraft seines Lebens. »So verliebt war ich noch nie!«, das glaubt er immer wieder. Stets versucht er, Gesetze und gesellschaftliche Normen für sich auszulegen, bewegt er sich doch in Grau­zonen, in Zwischenwelten …
Veronika Götze erzählt grotesk und subtil vom absurden Leben ihres tragik­komischen Helden. Es vermischen sich Realität und Fiktion, verzerrte Gedankengänge und skurrile Bilder. In einzelnen Episoden wird Schellingers Sicht auf die Welt beleuchtet, seine oft Schwejk’sche oder eulenspiegelhafte Haltung gezeigt.

Autorin

Veronika Götze, geb. 1951 in Dessau, Studium an der »Hochschule für Bildende Künste Dresden«, Arbeit als Theater- und Filmkunst­malerin am Leipziger Theater, im »DEFA-Studio für Trickfilme Dresden« und ab 1988 an den »Münchner Kammerspielen«, 1989–2014 ein Engagement als 1. Theatermalerin und Leiterin des Malsaals der »Bayerischen Staatsoper« München, danach freiberufliche Malerin und Schmuckdesignerin.

PRESSESTIMMEN

»Ein Schelmenroman voller Liebe und dem Glück des unbekümmerten Taugenichts.«
Ralf Julke, Leipziger Zeitung, 14. Februar 2021

»Ein höchst vergnüglicher Schelmenroman, den man im Bücherschrank getrost neben Thomas Brussigs "Helden wie wir" stellen kann.«
Michael Hametner, MDR SACHSEN Aufgefallen - Das Kulturmagazin, 1. Februar 2021