Jendryschik, M./Hirsch, K.-G.: Die Sichelfrau

PDFDrucken
Verkaufspreis25,00 €
Erscheinungsdatum: 03.12.2020

Beschreibung

Manfred Jendryschik/Karl-Georg Hirsch
Die Sichelfrau
Bild-Text-Band

228 S., geb., 160 × 240 mm, Farbabbildungen
ISBN 978-3-96311-476-2

ET: Dezember 2020


Über
Todsünden, Hofstaat und Sagengeister

Zu über 100 Grafiken von Karl-Georg Hirsch hat der Erzähler und Lyriker Manfred Jendryschik jeweils eine Miniatur geschrieben. Entstanden ist ein Buch, das bei aller Ernsthaftigkeit und Lebensweisheit auch von Humor und Ironie geprägt ist. Es gliedert sich in drei Abschnitte: die sieben Todsünden, die nicht einseitig negativ gesehen werden, sondern in ihren Widersprüchen; den Hofstaat, der als Vorlage für heutige Herrschaftsmuster und deren vielfältige Ausläufer herhalten kann; und einen Querschnitt der gegenwärtigen Gesellschaft mit all ihren Attitüden und Kuriosa beginnend mit der Mittags- oder Sichelfrau aus dem Kreis sorbischer Legenden: dieses Wesen steht für Ordnung und Zeit. Häufig werden das soziale Gefüge und die Machtansprüche Einzelner aufs Korn genommen, ebenso spielen zwischenmenschliche Beziehungen in ihren Konsequenzen eine Rolle.

Autor

Manfred Jendryschik, geb. 1943 in Dessau, Studium der Germanistik und Kunstgeschichte in Rostock, Verlagslektor in Halle, freischaffender Schriftsteller. 1990 bis 1996 Kulturdezernent in Dessau, lebt seitdem in Leipzig. Heinrich-Heine-Preis, Händel-Preis des Bezirkes Halle, Kunstpreis der Stadt Halle.

Künstler

Karl-Georg Hirsch, geb. 1938 in Breslau, Stuckateur, Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, dort Assistent, dann Leiter der Werkstatt Holzschnitt. Lebt in Leipzig und Narsdorf bei Geithain; neben der »freien« Grafik zahlreiche Buchillustrationen.