allmende. Zeitschrift für Literatur. 100/2017

PDFDrucken

Verkaufspreis12,00 €

Beschreibung

allmende
Zeitschrift für Literatur
Herausgegeben von Hansgeorg Schmidt-Bergmann im Auftrag der Literarischen Gesellschaft Karlsruhe
Redaktion: Matthias Walz
37. Jg., Heft 100

136 Seiten, Broschur, 160×240 mm, s/w-Abb.
ISSN 0720-3098
Abobezug: ISBN 978-3-96311-002-3
Einzelbezug: ISBN 978-3-96311-001-6

Erschienen: Dezember 2017


Literatur als Gemeingut

Die allmende ist seit 36 Jahren eine der herausragenden Veröffentlichungen ihres Genres. 2017 erhielt die Zeitschrift für Literatur den Kulturförderpreis des Landes ­Baden-Württemberg. »Die allmende trägt mit einem breiten Fächer an Themen dazu bei, dass sich Literatur in Zeiten des beschleunigten Wandels einen gesellschaftskritischen Funktionsraum bewahren kann«, heißt es in der Begründung der Jury. Anlässlich der 100. Ausgabe haben u. a. Martin Walser und Adolf Muschg exklusiv Vorabdrucke ihrer aktuellen und noch unveröffentlichten Romanprojekte zur Verfügung gestellt – ein Blick in die Werkstatt der Mitbegründer der allmende. Abgedruckt sind zudem Texte schriftstellerischer »Weggefährten« der Zeitschrift – wie Arno Geiger, Sibylle Lewitscharoff, Wilhelm Genazino, Feridun Zaimoglu und Lena Gorelik – sowie Erinnerungen an die Anfänge der allmende von Hermann Bausinger und Manfred Bosch.

Mit Beiträgen von Martin Walser, Adolf Muschg, Hermann Bausinger, Manfred Bosch, Joachim Zelter, Markus Mertens, Andreas Kohm, Arno Geiger, Lena Gorelik, Wilhelm Genazino, Karl-Heinz Ott, Arnold Stadler, Sibylle Lewitscharoff, Markus Orths, Feridun Zaimoglu, Jan Knopf, Jürgen Glocker, Johannes Werner

Internet: www.allmende-online.de

Abonnement

2 Hefte pro Jahr für 21,00 Euro (Abonnements bitte im Feld »Anmerkungen zur Bestellung« vermerken oder über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Pressestimmen


»Ihrem Titel entsprechend befasst sich die Zeitschrift in der Jubiläumsausgabe mit „Literatur als Gemeingut“ und vereint Beiträge von Autoren, die ihr verbunden sind.«
Sibylle Orgeldinger, Badische Neueste Nachrichten, 02. Dezember 2017