Wein, Margarete: ZeitDruck für Mußestunden

PDFDrucken

Verkaufspreis14,90 €

BESCHREIBUNG

Margarete Wein
ZeitDruck für Mußestunden
Mit ausgewählten Kupferstichen und einem kunsthistorischen Exkurs von Ralf-Torsten Speler

128 S., geb., mit 37 Kupferstichen
ISBN 978-3-89812-642-7

 

Gedichte zum Thema Zeit, illustriert mit ausgewählten Kupferstichen

Margarete Wein ist mit ihren Gedichten dem Chamäleon und der Chimäre Zeit auf der Spur. Angeregt durch das »Jahr der Zeit« der Franckeschen Stiftungen 2008 und durch die Ausstellung »UnEndlich – Sinnbilder zur Zeit« im Kupferstichkabinett der Universität Halle (MLU) entstand die reizvolle Publikation, die modernes Lebensgefühl und alte Kupferstiche zum Thema Zeit und Vergänglichkeit miteinander verbindet. Dr. Ralf-Torsten Speler, Leiter der Zentralen Kustodie und des Archivs der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg hat dazu passende Kupferstiche ausgewählt und einen kunsthistorischen Exkurs beigetragen.

autorin

Margarete Wein, geb. 1947, Lehramtsstudium Deutsch/Geschichte und Forschungsstudium in Halle (Saale). Nach der Promotion 1977 war sie im Bereich Germanistik/Deutsch für Ausländer im In- und Ausland tätig, 1991 bis 2012 gehörte sie zur PR-Abteilung der Martin-Luther-Universität. Sie war Chefredakteurin des Unimagazins »scientia halensis«. Veröffentlichungen von Lyrik und Kurzprosa in Anthologien und Zeitschriften, in Radio, Rundfunk und Internet.

Pressestimmen

»Ein Buch für Liebhaber der Muße und der Musen.«
Mitteldeutsche Zeitung, 16. Januar 2010

»Der Band verbindet die lyrischen Ausführungen der Autorin mit den beeindruckenden Kupferstichen der halleschen Universität. Mal belustigend, mal nachdenklich und immer mit einem freundlichen Blick auf die Zeit führt Margarete Wein den Leser durch das Buch. Ein rundum gelungener Band, der - ganz wie es der Titel verspricht - dem Leser angenehm ruhige Minuten beschert.«
Scientia Halensis, 1/2010

»2009 entstand das Buch, in dem sich Margarete Weins Lyrik und ausgewählte Druckgrafik aus eben diesem Kupferstichkabinett der Zentralen Kustodie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg einander ergänzen, wie es schöner nicht sein könnte. Im Anhang sind sämtliche Abbildungen und deren Urheber exakt aufgeführt und erläutert, verbunden mit 'Kunsthistorischen Betrachtungen' zur Bildauswahl von Ralf-Torsten Speler. Das feinsinnige Buch kann nicht mal eben nebenher zur Hand genommen werden, sondern verdient es, vom Leser aufgenommen zu werden in Stunden, in denen er sich bewusst hierfür Zeit nimmt. Das ganze Buch ist eine Einladung, gestattet es doch, für Augenblicke die Zeit, sprich die Gegenwart zu verlassen, einfach mal auszusteigen aus dem Alltag.«
eic-life.de, 23. März 2010