Kaufholz, Bernd: Mord für 40 Ostmark

PDFDrucken

Verkaufspreis9,95 €

Beschreibung

Bernd Kaufholz
Mord für 40 Ostmark
Authentische Kriminalfälle

2. Auflage
128 S., geb., mit s/w.-Abb.
ISBN 978-3-89812-703-5

 

Neue, spannende Fälle aus der DDR der 60er und 70er Jahre

Verbrechen waren auch in der DDR keine Seltenheit, und selbst die Motive unterschieden sich kaum zu früheren oder heutigen Zeiten: Habgier, Missgunst, sexuelle Abnormität, Überforderung als Mutter/Vater, Rache etc.
Der Journalist Bernd Kaufholz hat erneut authentische Kriminalfälle aus der DDR aufwändig recherchiert und stellt viele erstmals einem größeren Publikum vor, denn an einer weiten medialen Verbreitung war man zur Tatzeit politisch nicht interessiert. Spannend beschreibt er die Arbeit der Kriminalpolizei, beleuchtet das soziale Umfeld der Opfer und Täter.

AUTOR

Bernd Kaufholz, geb. 1952 in Magdeburg, Studium der Journalistik, seit 1976 bei der »Volksstimme« in Magdeburg, 1993–2012 Chefreporter der »Volksstimme«. Seit August 2012 Sprecher des Ministeriums für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt.

PRESSESTIMMEN

»Ein kriminalistisches Panaroma, das ganz nebenbei Einblicke in die Ermittlungsmethoden und damaligen Lebensverhältnisse gibt.«
MDR FIGARO, 21. April 2011

»Ausführlich schildert Bernd Kaufholz in seinem neuesten Band acht Kriminalfälle. Wie in seinen Vorgängerbüchern beleuchtet er die Tatumstände, lässt Leser teilhaben am sozialen Umfeld von Opfern und Tätern. Dabei bezieht er ausführliche Aussagen von Zeugen, Staatsanwälten, Kriminalisten und Richtern ein.«
Magdeburger Volksstimme, 14. Januar 2010

»Bernd Kaufholz' Band offenbart uns sündenlosen Lesern abermals menschliche Abgründe. In knapper und sachlicher Form hält Kaufholz seinen Scheinwerfer ins soziale Umfeld der Täter und hinterläßt beim Leser neuen Stoff für Alpträume. Ob Fluchtversuch aus dem Knast oder Mädchenschändung, ob niedrigste Triebhandlung oder alkoholbedingte Untat, der Mensch hat jeden Schrecken im Repertoire und Kaufholz, der 'Kriminalkommissar ehrenhalber', fördert alles zu Tage. Ab unter die Bettdecke und dieses feine Buch in die Hand!«
kalaschnikow.de, 7. Februar 2010

»Die Spannung entsteht durch die Authentizität, die Bernd Kaufholz durch protokollarische Uhrzeitangaben oder Zitate aus dem Obduktionsbericht verstärkt. Mit seinem neunten Buch setzt er eine überaus erfolgreiche Krimi-Gattung fort.«
Magdeburger Volksstimme, 3. April 2010