Mühlenfels, Hanns von: Tuba mirum

PDFDrucken

Verkaufspreis12,95 €

Beschreibung

Hanns von Mühlenfels
Tuba mirum
Eine metaphorische Erzählung über Kleist

280 S., Br., 130 × 200 mm
ISBN 978-3-95462-723-3

Erschienen: Oktober 2016
 
 
Eine Roman-Metapher um Heinrich von Kleist, ein ambitioniertes Spiel mit Fakten und Fiktionen
 
Todesreife nannte es Heinrich von Kleist. Exitus triumphalis. Am 21. November 1811 erschießt der ehemalige Seconde-Lieutnant zuerst seine Begleiterin Henriette Vogel, die mit ihm sterben wollte, dann sich selbst. Er ist 34, sie 31 Jahre alt. »Armer Kleist« … »zu den Acten«… eine gerichtliche Untersuchung folgt. Bis heute unterschiedliche Erklärungsversuche. Sein Werk »Penthesilea«, erst gut siebzig Jahre nach seinem Tod uraufgeführt, gilt bis heute als kaum inszenierbar. Eine Kampfparabel zwischen Mann und Frau. Sie endet jedoch für beide tödlich. Was ist an jener Parabel das Unausweichliche für beide und könnte auch der Grund für Kleists Tod gewesen sein? Diese Frage stellt sich auch im Jahr 2016 weiter – gut 200 Jahre nach seinem Tod wird ihr Abgrund als heutige Geschichte erzählt.

Autor

Hanns von Mühlenfels, geb. 1948, Studium der Rechtswissenschaften in Bonn und Heidelberg, lebt seit 1992 in Weimar, wo er als Anwalt und Autor arbeitet. Neben Bühnenstücken (u.a. »Execution Limited«, 2002) veröffentlichte er im mdv die Erzählungen »Das Karma der Andromeda« (1997), »Polnische Elegie« (2001) und »Aphaia« (2007).